Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2012: Deutsche Konjunktur im Aufwind – Europäische Schuldenkrise schwelt weiter

Im Frühjahr 2012 sind die akuten Risiken für die Weltkonjunktur gegenüber dem vergangenen Herbst deutlich gesunken. Die Stimmung bei Unternehmen und Verbrauchern, die sich im zweiten Halbjahr 2011 stark verschlechtert hatte, hat sich seit der Jahreswende in den meisten Regionen weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2012: Deutsche Konjunktur im Aufwind – Europäische Schuldenkrise schwelt weiter

Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2011: Europäische Schuldenkrise belastet deutsche Konjunktur

Im Sommer 2011 haben sich die Aussichten für die Weltwirtschaft deutlich verschlechtert. Unternehmen und Haushalte in den USA und in Europa blicken zunehmend pessimistisch in die Zukunft, und auf den Finanzmärkten deuten Signale wie der weltweite Einbruch der Aktienkurse auf weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2011: Europäische Schuldenkrise belastet deutsche Konjunktur

Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2011: Aufschwung setzt sich fort – Europäische Schuldenkrise noch ungelöst

Im Frühjahr 2011 befindet sich die Weltwirtschaft im Aufschwung. Vor allem in den Schwellenländern ist die konjunkturelle Dynamik, nach einer Phase merklich langsamerer Expansion im Sommerhalbjahr 2010, gegenwärtig wieder hoch. Aber auch in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften haben Produktion und Handel weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2011: Aufschwung setzt sich fort – Europäische Schuldenkrise noch ungelöst

Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2010: Deutschland im Aufschwung – Wirtschaftspolitik vor wichtigen Entscheidungen

Im Verlauf des Jahres 2010 hat sich die Erholung der Weltwirtschaft verlangsamt. Der im Winterhalbjahr stürmische Wiederaufschwung des Welthandels hat nach und nach an Tempo eingebüßt. In den USA und in Japan verlor die Konjunktur nach einer starken Expansion im weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2010: Deutschland im Aufschwung – Wirtschaftspolitik vor wichtigen Entscheidungen

Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2010: Erholung setzt sich fort – Risiken bleiben groß

Im Frühjahr 2010 schreitet die Erholung derWeltwirtschaft voran, die Finanz- und Wirtschaftskrise derJahre 2008 und 2009 wird allmählich überwunden. Allerdings ist das Tempo der Expansion in den einzelnen Weltregionen sehr unterschiedlich. In einigen Schwellenländern, vor allem in Asien, ist es weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2010: Erholung setzt sich fort – Risiken bleiben groß

Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2009: Zögerliche Belebung – steigende Staatsschulden

Im Herbst 2009 scheint der Tiefpunkt der schwersten weltwirtschaftlichen Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg überschritten. Vieles deutet auf eine konjunkturelle Erholung hin. Die Lage an den Weltfinanzmärkten hat sich erheblich entspannt, die Stimmungsindikatoren weisen wieder nach oben, die Auftragseingänge haben weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2009: Zögerliche Belebung – steigende Staatsschulden

Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2009: Im Sog der Weltrezession

Die Weltwirtschaft befindet sich im Frühjahr 2009 in der tiefsten Rezession seit der Großen Depression. Der Abschwung verschärfte sich im Herbst zu einem regelrechten Einbruch, der rasch nahezu alle Länder der Welt erfasste. Auch umfangreiche staatliche Programme zur Stützung des weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2009: Im Sog der Weltrezession

Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2008: Deutschland am Rande einer Rezession

Im Herbst 2008 befindet sich die Weltwirtschaft im Abschwung. Zu den Abwärtstendenzen haben verschiedene Faktoren beigetragen: der weltweite rohstoffpreisbedingte Inflationsschub, das Auftreten von Korrekturen an den Immobilienmärkten einer zunehmenden Anzahl von Ländern sowie die weltweite Finanzmarktkrise. Deren dramatische Zuspitzung in weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2008: Deutschland am Rande einer Rezession

Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2008: Folgen der US-Immoblilienkrise belasten Konjunktur

Im Frühjahr 2008 wird die Weltkonjunktur von der Krise des Immobilien- und des Finanzsektors in den USA und den von ihr ausgelösten weltweiten Finanzmarktturbulenzen überschattet. Die USA stehen am Rande einer Rezession, in Westeuropa hat sich die Konjunktur etwas abgekühlt, weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2008: Folgen der US-Immoblilienkrise belasten Konjunktur

Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2007: Aufschwung legt Pause ein

Die Weltwirtschaft expandiert im Herbst 2007 immer noch kräftig, doch haben sich die konjunkturellen Risiken erhöht. Die durch die Immobilienkrise in den USA ausgelösten Probleme an den Finanzmärkten haben zu einer Neueinschätzung von Kreditrisiken geführt. Vielfach wird befürchtet, dies könnte weiterlesen Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2007: Aufschwung legt Pause ein